Inhalt


Mag. rer. soc. Nikkolò Markò Emmanuelè Frenzel

Nikkolò Markò Emmanuelè Frenzel wurde am 11. Juni 1987 in Freital bei Dresden geboren und begann nach seinem Fachabitur am Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft und Verwaltung "Otto Lilienthal" Freital als Jahrgangsbester 2009 ein Studium der Sozialen Arbeit in Potsdam. 2012 schloss er unter der Mentorenschaft von Prof. Dr. Frank Früchtel und Prof. Dr. Heiko Kleve sein Studium mit ausgezeichneten Ergebnissen und einer Arbeit zu Antonio Gramsci und seiner Relevanz für eine Soziale Arbeit ab. Er versuchte darin nachzuweisen, dass sich Soziale Arbeit nicht auf eine inidividuumszentrierte Sozialintegration und "Anpassung" der leistungsberechtigten Hilfeempfänger an die systemischen Determinanten beschränken kann, sondern verstehen muss, individuelle soziale Hilfe für einen 'gelingenderen Alltag' (Thiersch) mit sozialer Kritik der herrschenden Verhältnisse, hegemonietheoretischer Methodik und zivilgesellschaftlichen Ermächtigungsperspektiven (Epowerment- und Advocacy-Strategien) zu verbinden. Im Oktober 2014 begann Frenzel an der Katholischen Hochschule Berlin mit der Fortsetzung seiner wissenschaftlichen Laufbahn. Im Zentrum stand und steht hierbei die Frage nach dem Beitrag der Sozialen Arbeit zum Entstehen und Erhalt einer inklusiven Bürgergesellschaft durch die Verbindung praktischer berufsprofessioneller Erfahrung in der Bürgerbeteiligung mit Analysen der (Zivil-)Gesellschaft und Konzepten professioneller Tätigkeit in zivilgesellschaftlichen Kontexten unter der Bedingung gesellschaftlicher Vielfalt.
Zur Übersicht der Netzwerker/innen