Inhalt


Leitidee & Netzwerkorganisation

Die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger an gesellschaftlichen und politischen Entscheidungsprozessen ist ein elementarer Grundpfeiler der Demokratie: Das demokratische Gemeinwesen braucht die Beteiligung der Bürger/innen, um Akzeptanz und Rückhalt zu gewinnen und zur »gelebten« Demokratie zu werden. Darüber hinaus ist unsere Gesellschaft auf die Beteiligung der Bürger/innen angewiesen, um das Wissen und die Ansichten aller Akteure einzubeziehen und zukunftsweisende, nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Das »Netzwerk Bürgerbeteiligung« hat das Ziel, der politischen Partizipation in Deutschland dauerhaft mehr Gewicht zu verleihen und sie auf allen Ebenen (Bund, Länder, Kommunen) zu stärken. Das Netzwerk fragt danach, wie eine »partizipative Demokratie« ausgestaltet und vorangebracht werden kann. Es sucht nach Wegen zur politisch-strategischen Förderung der Bürgerbeteiligung.

Auf Basis dieser Grundidee führt das »Netzwerk Bürgerbeteiligung« Menschen aus allen Bereichen zusammen, die die Partizipation von Bürger/innen an politischen Entscheidungen voran bringen und die Zukunft der Bürgerbeteiligung mitgestalten wollen. Das Netzwerk wird dabei gespeist vom Engagement der einzelnen Netzwerker/innen. Grundgedanke ist, dass Netzwerker/innen aus den verschiedensten Kontexten und unterschiedlichen demokratischen Ebenen ins Gespräch kommen und zusammen arbeiten – dass sie sich austauschen, gemeinsam Ideen für notwendige Initiativen und Maßnahmen entwickeln und umsetzen.

Grundlage der Aktivitäten im Netzwerk ist eine gleichberechtigte, transparente, vertrauensvolle Zusammenarbeit auf gleicher Augenhöhe. Der Umgang der Netzwerker/innen miteinander ist geprägt durch Wertschätzung, Offenheit und Fairness über alle unterschiedlichen Positionen und über alle hierarchischen Ebenen hinweg.

Wir danken der Robert Bosch Stiftung für die Unterstützung während der Aufbauphase des Netzwerks Bürgerbeteiligung!


Die Vorbereitungsgruppe des Netzwerks Bürgerbeteiligung

Nach knapp drei Jahren endete die »Aufbauphase« des Netzwerks Bürgerbeteiligung Mitte 2014. Es gilt, eine neue und dauerhafte Struktur der Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen zu finden. Die Aufbaugruppe hatte sich dafür ausgesprochen, dass es künftig im Kern des Netzwerks neben dem Netzwerkmanagement eine Vorbereitungsgruppe geben soll, die – ähnlich der vorhergehenden Aufbaugruppe – wesentliche inhaltliche und organisatorische Weichenstellungen vorbereitet und der Netzwerkarbeit wichtige Impulse gibt. Die Netzwerkwerkerinnen und Netzwerker haben auf dem Netzwerktreffen 2014 und im entsprechenden Forum Vorschläge gemacht und Rückmeldungen gegeben.

Mit Rixa Gohde-Ahrens, Sabina Schoefer und Annette Wiese-Krukowska konnten bislang drei neue Mitglieder gewonnen werden.  Das Netzwerkmanagement ist mit weiteren potenziellen Mitgliedern der Vorbereitungsgruppe im Gespräch.

Mitglieder der Vorbereitungsgruppe sind derzeit: