Inhalt


Integration braucht Beteiligung: Bürgerbeteiligung von und mit Flüchtlingen

Beiträge

Frank Gesemann, Roland Roth: Studie zu »Erfolgsfaktoren der kommunalen Integration von Geflüchteten«

Was hat bei der Integration von Geflüchteten aus Sicht der kommunalen Verwaltung bisher gut funktioniert, was eher weniger? Welche Faktoren führen dazu, dass lokale Integrationsprozesse gelingen? Diesen Fragen gehen Netzwerk- und Vorbereitungsgruppenmitglied mehr



Kommen und Bleiben – Ende der Flucht? Geflüchtete als Ideengeber für Zukunftswerkstätten – ein Praxisbericht

Im Mai 2016 ereignet sich in der Lausitz eine besondere Zukunftswerkstatt: Menschen aus Deutschland und Österreich sowie mehr als ein Dutzend Geflüchtete aus Syrien und Eritrea, die in der Lausitz ein (vorübergehendes) zu Hause gefunden haben, kamen hier zusammen. Sie erzählten sich von ihren Erfahrungen: Fluchtgeschichten trafen auf Geschichten von Begegnungen mit...mehr



Netzwerken statt helfen! Das »Queer Refugees Network« setzt auf Empowerment und Teilhabe von Menschen mit Fluchterfahrung

04.10.2016 Tarek Hassan Keine Kommentare

Für Geflüchtete, die sexuellen Minderheiten angehören, gab es in Deutschland bislang keine Anlaufstellen. Gerade sie benötigen aber besondere Unterstützung, da sie neben ihrem Status als »Flüchtling« oftmals weitere Diskriminierung erfahren. Vor diesem Hintergrund wurde im Oktober 2015 das »Queer Refugees Network Leipzig« mit dem Ziel gegründet, einen Ort zu schaffen, an dem...mehr



Partizipative Umweltbildung als Beitrag zur Integration geflüchteter Menschen

04.10.2016 Tina Teucher Keine Kommentare

Die Arbeit mit geflüchteten Menschen ist seit 2015 ein Schwerpunktthema der ANU Bayern e.V. – dem Dach- und Fachverband der Umweltbildungseinrichtungen und Umweltbildner/innen. Angesichts der vielen geflüchteten Menschen in Deutschland möchte der Verband gesellschaftliche Verantwortung für eine Willkommenskultur und für die Integration Geflüchteter übernehmen und durch...mehr



Im Gespräch: Demokratie gemeinsam lernen und leben

04.10.2016 Fatmagül Tuncay Keine Kommentare

Wie kann es praktisch gelingen, einen Bewusstseinswandel hin zu einer interkulturellen Haltung zu vollziehen? Welche Fähigkeiten und Kompetenzen sind nötig? Sind Konflikte eine Voraussetzung für Integration? Fatmagül Tuncay berichtet in diesem Gespräch von ihrer langjährigen Erfahrung in der Projektleitung von interkulturellen Kooperationsprojekten in der Erwachsenenbildung...mehr



Bürgerschaftliches Engagement in der kommunalen Flüchtlings- und Integrationspolitik. Ergebnisse einer Umfrage bei Städten, Landkreisen und Gemeinden

04.10.2016 Roland Roth, Frank Gesemann Keine Kommentare

Die enorme Zuwanderung von Flüchtlingen ist seit dem Sommer 2015 in vielen Orten zur zentralen kommunalpolitischen Herausforderung geworden. Doch wo sehen Städte, Landkreise und Gemeinden aktuell zentrale Aufgaben, wichtige Ressourcen und besondere Unterstützungsbedarfe bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen? Dies hat das DESI – Institut für Demokratische...mehr



Junge Geflüchtete und minderjährige unbegleitete Flüchtlinge – Integration durch Partizipation

04.10.2016 Paul Renner Keine Kommentare

Welche Möglichkeiten gibt es, geflüchtete junge Menschen unter 27 Jahren mittels partizipativer Angebote in unsere Gesellschaft und den Alltag zu integrieren? Welchen qualitativen Anforderungen sollten diese Angebote genügen? Diesen Fragen stellt sich Paul Renner in seinem Beitrag. Zunächst skizziert er einige herausfordernde Rahmenbedingungen dieser zahlenmäßig recht großen...mehr



Leoben: Zivilgesellschaftliches Engagement bringt Flüchtlingsunterbringung auf die politische Agenda und in einen konstruktiven Diskurs

04.10.2016 Petra Wlasak Keine Kommentare

Die »Flüchtlingskrise« kann eine Chance für Kommunen sein! Zu diesem Schluss kommt Petra Wlasak von der Universität Graz in ihrem Beitrag. Im Rahmen des Forschungsprojektes URB@Exp hat sie untersucht, wie die Stadtgesellschaft und Politik in Leoben – einer 28.000 Einwohner-Stadt in der Steiermark – (re)agierten, als dort 400 junge Asylsuchende in einem ehemaligen Baumarkt und...mehr



Martina Handler: Wie werden Bürgermeister/innen zu »Baumeister/innen der Solidarität«? Ein interkommunales Ermutigungsprojekt

Angesichts der vielen Menschen, die vor Krieg und Verfolgung zu uns geflohen sind, stehen viele Städte und Gemeinden vor großen Herausforderungen. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind in diesen Zeiten besonders gefordert. Sie sind wichtige Schlüsselpersonen, um einen guten Rahmen für das Zusammenleben und den Zusammenhalt in den Kommunen zu sichern. Dabei stellen sich...mehr



Baden-Württemberg: Initiative für kommunale Flüchtlingsdialoge

Derzeit erarbeiten in Baden Württemberg zehn exemplarisch ausgewählte Kommunen Ansätze für Bürgerbeteiligungsprozesse in der Flüchtlingspolitik. »Unser Ziel ist es, kommunale Flüchtlingsdialoge in der Fläche anzustoßen und dauerhaft zu etablieren. Wir möchten Kommunen dabei unterstützen, das Thema Integration partizipativ zu begleiten und so mittel- und langfristige...mehr



Treffer 1 bis 10 von 18
<< Erste < Vorherige 1-10 11-18 Nächste > Letzte >>