Inhalt


StadtStrategen. Bürogemeinschaft für integrative Stadtentwicklung

StadtStrategen (Logo)
Thematische Schwerpunkte
Methodische Schwerpunkte

Beschreibung

Die StadtStrategen bieten Dienstleistungen an, die an den Schnittstellen zwischen Planen und Bauen aber auch zwischen Politik und Gesellschaft wirken. In den vier Arbeitsfeldern

  • Beteiligung & Aktivierung
  • Moderation & Kommunikation
  • Studien & Konzepte
  • Beratung & Prozessbegleitung

unterstützen wir unsere Auftraggeber sowohl bei der Vorbereitung und Begleitung von klassischen Planungsaufgaben als auch bei jeder Form von Entwicklungs- und Gestaltungsprozessen in nicht baulichen Bereichen.
Zu unseren Auftraggeber/innen gehören Kommunen und Gemeinden, Stadt- und Regionalverwaltungen, Wohnungswirtschaft und Soziale Träger aber auch Stiftungen und Vereine. Wir sind vorrangig in Thüringen, aber auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie in angrenzenden Bundesländern tätig.

Unternehmensgröße

Seit unserer Gründung 2004 sind wir als freiberufliche Planerinnen, Beraterinnen und Moderatorinnen gemeinsam tätig: Dipl.-Ing. Ulla Schauber, Freie Stadtplanerin, Raum- und Umweltplanerin und Dipl.-Ing. Ulrike Jurrack, Freie Architektin. Als flexibles und vernetztes Team arbeiten wir gern gemeinsam mit Partnern aus verschiedenen Fachbereichen zusammen.
Für Moderationsaufgaben in Großveranstaltungen oder in Großgruppenverfahren kooperieren wir mit erfahrenen Berufskolleg/innen.

Ausgewählte Referenzen

  • Partizipative Dorferneuerung  und Dorfentwicklung  |  Initiieren, Begleiten und Moderieren von Veränderungsprozessen der Dorfentwicklung und Dorferneuerung in Stützerbach (Ortsteil von Ilmenau) / Organisation und Moderation der Dorfentwicklungsbeiratssitzungen, Auftraggeber: Stadt Ilmenau, seit Jan. 2020 laufend
  • Spielraumleitplanung Weimar - Teilbereich Sportspielflächen  |  Kinder- und Jugendbeteiligung im Rahmen der Spielraumleitplanung der Stadt Weimar in Zusammenarbeit mit dem Büro quaas-stadtplaner: Konzeption der Online-Beteiligung, Konzeption/Moderation eines Jugendworkshops. Auftraggeber: Stadt Weimar, 2019
  • Jugendforum der Stadt Alsfeld  |  Konzeption und Durchführung eines Jugendforums im Rahmen der Erstellung des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) für die Stadt Alsfeld, Auftraggeber: Stadt Alsfeld/Büro quaas-stadtplaner, 2019
  • Modul Bürgerbeteiligung im Modellprojekt KOMET |  »KOMET. Kooperativ Orte managen im UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald«, gefördert vom BMBF, Beteiligungs- und Kommunikationsstrategie; Konzeption und Durchführung von Bürgerwerkstätten, Bürgermeisterdialogen, Moderation von Arbeitsgruppen und anderen Formaten. Auftraggeber Landratsamt Ilm-Kreis 2016-2019
  • »Willkommen bei Freunden« – Bündnisse für junge Flüchtlinge |  Prozessbegleitung im Altenburger Land  / Moderation und methodische Unterstützung des Fortbildungsseminars »Umgang mit traumatisierten geflüchteten Kindern und Jugendlichen«; im Rahmen des Bundesprogramms Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, im Auftrag der Regionalstelle Magdeburg, seit 2017 laufend
  • Seminare der Dorfmoderation  |  Durchführung von 2-tägigen- Bürger*innenwerkstätten als Auftakt für Gemeindliche Entwicklungskonzepte: Analyse der dörflichen Entwicklungsdefizite, Leitbildentwicklung, Erarbeitung ortspezifischer Lösungen – Maßnahmenplan, Gründung Dorferneuerungsbeirat. Auftraggeber: Thüringer Kommunen, seit 2016 laufend
  • Fachliche Begleitung und Moderation des IBA-Kandidaten »Geras neue Mitte«  |  Fachliche Begleitung und Moderation des Beteiligungsprozesses des IBA-Kandidaten-Projekts »Geras neue Mitte« zur Qualifizierung des IBA-Projekts, Auftraggeber: Stadt Gera, seit 2015 laufend
  • Jahreseinwohnerversammlung des Oberbürgermeisters im OT Oberweimar-Ehringsdorf  |  Konzeption und Moderation der interaktiven Großgruppenveranstaltung für die Stadt Weimar, Auftraggeber DAKT e.V. Thüringen, September 2016
  • »Lauscha 2025 – mitdenken, mitlenken, mittun« - zweistufiges Bürgerbeteiligungsverfahren |  Konzeption und Durchführung einer Multiplikatoren- und Bürgerwerkstatt im Herbst 2014 in Lauscha-Ernstthal, Auftraggeber: Bürgermeister von Lauscha, 2014
  • Konzeptentwicklung »Quartiersbezogene Anlaufstellen für ältere Menschen in Weimar«  |  Partizipative und kooperative Konzeptentwicklung mit Vernetzungsworkshop  im Auftrag der Stadtverwaltung Weimar. Gefördert durch BMFSFJ. Auftraggeber: Stadt Weimar, 2013-2015
  • Weimars Gute Nachbarn. Konzeptentwicklung, fachliche Begleitung und Beratung  |  Aufbau und Weiterentwicklung des Projektes »Weimars Gute Nachbarn« – organisierte Nachbarschaftshilfe auf ehrenamtlicher Basis. Im Auftrag des Projektträgers der Bürgerstiftung Weimar,  2011-2019
  • Beteiligungsverfahren »Offene Schule« Freie Gesamtschule der AWO Soziale Dienste gGmbH Rudolstadt  | Konzeption und Moderation von 2 Workshops zu baulichen und schulkonzeptionellen Aspekten der Fortentwicklung der Freien Gesamtschule AWO Rudolstadt, Auftraggeber: AWO Rudolstadt e.V., Herbst 2012
  • Mentorenschaft Bürgerbeirat Apolda  | Mentoring und Moderation der Sitzungen des Bürgerbeirats Apolda, (Werkstätten zu den Begleitmaßmahne LGS Apolda 2017,  diverse Beteiligungsmethoden einschl. Zusammenfassung der Ergebnisse in Bürgerkatalogen), 2012/13, Auftraggeber: Stadt Apolda / Bürgerbeirat Apolda
  • Partizipative Planung und gelebte Teilhabe in Arnstadt-Ost   |  »Gemeinsam statt einsam. Generationswohnen in Arnstadt-Ost.« und »»Lebendige Mitte Arnstadt-Ost« als Modellvorhaben im BBSR-Forschungsfeld »Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere« und im Sondergutachten »Barrierefreie Stadtquartiere« sowie „Miteinander in Arnstadt-Ost« im Programm »Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen« des BMFSFJ. Im Auftrag der WBG Arnstadt 2007-09, der Stadt Arnstadt 2010-11 und des Gemeinsam statt einsam. Generationswohnen in Arnstadt-Ost e.V. 2012-2015. 

Weitere Referenzen: http://www.stadtstrategen.de/referenzen

Kontakt

StadtStrategen. Bürogemeinschaft für integrative Stadtentwicklung
Jakobstraße 10
99423 Weimar
Telefon: +49(0) 3643-77 20 16