Hinweis: die Geschäftsstelle der Stiftung Mitarbeit ist derzeit telefonisch nicht erreichbar.

Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen via E-Mail über info@netzwerk-buergerbeteiligung.de.


Inhalt


Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung muss bestimmten Standards genügen, wenn sie demokratische Anforderungen erfüllen und für alle Beteiligten zufriedenstellend und gewinnbringend sein soll. Es ist deshalb notwendig, sich bei der Umsetzung von partizipativen Verfahren über die wesentlichen Anforderungen an eine gute Bürgerbeteiligung zu verständigen.

»Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung« im Netzwerk Bürgerbeteiligung

Das »Netzwerk Bürgerbeteiligung« hat 2012/13 in Zusammenarbeit aller Netzwerker/innen Qualitätskriterien für Bürgerbeteiligung erarbeitet. Die Kriterien sollen es Akteuren in der konkreten Beteiligungspraxis ermöglichen, ihre Beteiligungsprozesse selbst einzuschätzen und zu verbessern. Gleichzeitig sollen die Qualitätskriterien eine Verständigungs- und Arbeitsgrundlage für die Arbeit des Netzwerks bilden. Mit den »Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung« werden konkrete Standards formuliert. Es soll deutlich werden, was eine gute Beteiligungspraxis ausmacht.

Dieser Entwurf der »Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung« ist als »lebendes Dokument« konzipiert. Die Qualitätskriterien werden – so ist zu erwarten – mehr oder weniger regelmäßig Gegenstand von Diskussionen im Netzwerk sein. Insofern werden im Laufe der Zeit immer wieder Veränderungen und Ergänzungen dieses Papiers notwendig sein.

Die »Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung« zum Download


Beiträge

Glaubwürdig beteiligen – Kommunikative Herausforderungen in Prozessen der Stadtentwicklung: Wie werden Spielräume genutzt? Ein Zwischenruf (Video-Vortrag)

08.07.2021 Klaus Selle Keine Kommentare

Ein kritischer Blick in die Alltagspraxis der Öffentlichkeitsbeteiligung zeigt: Es steht nicht gut um die Substanz der Kommunikation in der Stadtentwicklung. Die Mängelliste reicht von »inhaltsleer« bis »folgenlos«, von »verkürzt« bis »verfälscht«, von »Placebo« bis »Particitainment«. Keinesfalls darf man die Verursacher nur auf Seiten »der Politik« oder »der Verwaltung«...mehr



Wann ist Partizipation eigentlich erfolgreich?

Ob ein Beteiligungsprozess erfolgreich war, ist nicht einfach zu fassen. Misst sich der Erfolg an der Anzahl der Beteiligten, ihrer Zufriedenheit, dem Ergebnis? Oder ist schon allein die Tatsache, dass Bürger/innen beteiligt wurden eine Errungenschaft?
Unsere Netzwerkerin mehr



Beziehungsweise Bürgerbeteiligung. Gute Beteiligung fußt auf einem gelingenden Miteinander.

Bei der Planung von Bürgerbeteiligungsprozessen wird oftmals ein sehr »instrumenteller Zugang« gewählt. Es geht darum, wie sich der Rahmen der Beteiligung gestaltet und wer, wann & wie eingebunden wird und vieles mehr. Dies sind alles wichtige Fragen, die es zu klären gilt, das stellt unser Netzwerker mehr



Bonn im Aufbruch zu einer integrierten und nachhaltigen Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung ist von großer Bedeutung für die kommunale Entwicklung. Oft steckt sie aber in »tradierten« Routinen fest oder findet in einem stark konfliktträchtigen Rahmen statt. Höchste Zeit also, um bewährte formale Verfahren mit innovativen, häufig informellen, Verfahren der Bürgerbeteiligung zu verknüpfen. Unser Netzwerker Dirk Lahmann schildert in seinem Beitrag, wie...mehr




Weitere Papiere mit Qualitätskriterien für eine gute Bürgerbeteiligung

In der folgenden Zusammenstellung finden Sie weitere Papiere und Materialien anderer Akteure und Organisationen zum Thema »Qualitätskriterien für Bürgerbeteiligung«.


Qualitätskriterien für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

In der folgenden Zusammenstellung finden Sie mehrere Dokumente verschiedener Organisationen und Akteure zum Thema »Qualitätskriterien für Kinder- und Jugendbeteiligung«, die teilweise auch darüber hinausgehende Informationen beinhalten wie z.B. Empfehlungen, Hinweise zu Wirkung oder einen Leitfaden.