Inhalt


Heute wichtiger denn je: eine starke partizipative Demokratie!

Demokratiepolitische Agenda 2021

Die zehnjährige Zusammenarbeit im Netzwerk Bürgerbeteiligung hat uns die Gewissheit und das Vertrauen gegeben, dass beteiligungsorientierte Politik nicht nur grundsätzlich möglich ist, sondern auch realisiert werden kann. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit dem Netzwerk Bürgerbeteiligung zu Wort melden und unsere Forderung nach einer starken partizipativen Demokratie konkretisieren.

Mit unserer Demokratiepolitischen Agenda 2021 wollen wir im Vorfeld der Bundestagswahl und darüber hinaus konkrete Impulse setzen und Forderungen an die politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsträger/innen formulieren. Die Demokrateipolitische Agenda 2021 soll aber auch Orientierungshilfe und Ansporn für uns als Mitglieder des Netzwerks Bürgerbeteiligung sein.

Um eine gemeinsame Position zu Erarbeiten, haben wir das Digitalen Netzwerkreffens im Juni 2021 dafür genutzt, die Inhalte mit den Netzwerker/innen vertiefend zu diskutieren und wichtige Aussagen zusammenzutragen.
Die aktualisierte Fassung der Demokratiepolitischen Agenda 2021 knüpft an ihre Vorgängerin von 2014 an, indem sie fünf thematische Schwerpunkte setzt, die aktuell besondere Aufmerksamkeit und gemeinsames Handeln erfordern. Einige Themen, wie z.B. eine breite und verlässliche Bürgerbeteiligung, haben uns schon damals bewegt.

Wir freuen uns, wenn Sie die Demokratiepolitischen Agenda 2021 über Ihre Informationskanäle verbreiten und Sie in Ihren Arbeits- und Engagementkontexten zum Thema machen. Wir brauchen diese Diskurse, um die Stärkung von Bürgerbeteiligung und Demokratie neu in den Fokus zu setzen.

Demokratiepolitische Agenda 2021 – in Kurzfassung

Zur Entstehung des Papiers:
Die Diskussion über die Demokratiepolitische Agenda 2021 wurde in der Lenkungsgruppe des Netzwerks Bürgerbeteiligung vorbereitet und auf dem Digitalen Netzwerkreffens im Juni 2021 vertiefend geführt.
Als Impulsgeber/innen waren beteiligt: Heike Blanck, Sebastian Schiller, Roland Roth, Achim Hertzke, Hanns-Jörg Sippel, Hans-Liudger Dienel, Fabian Reidinger und Marion Stock.
Die hier vorliegende Kurzfassung der Demokratiepolitischen Agenda 2021 wurde von Roland Roth und Marion Stock auf Basis der Diskussionen auf dem digitalen Netzwerktreffen
zusammengestellt und redaktionell bearbeitet.
Eine Langfassung der Demokratiepolitischen Agenda 2021 mit vertiefenden Betrachtungen einzelner Themenfelder soll im Herbst 2021 erarbeitet werden

Demokratiepolitische Agenda 2014

Die Demokratiepolitische Agenda 2014 wurde von der Aufbaugruppe des Netzwerks entwickelt und auf dem Netzwerktreffen 2013 diskutiert. Zudem hatten alle Netzwerker/innen Gelegenheit, die Agenda zu kommentieren und gemeinsam weiterzuentwickeln.

Zur Kurzfassung der Demokratiepolitischen Agenda 2014

Zur Langfassung mit ausführlichen Erläuterungen 2014