Inhalt


Neues aus dem Netzwerk
  • Save the Date! Netzwerktreffen 2020 am 19. Juni 2020 in Köln

    Unser Netzwerktreffen am 19. Juni 2020 in Köln beschäftigt sich mit einem zentralen Zukunftsthema, das viele von uns bewegt: Klimaschutz & Demokratie: Wie können wir durch Dialog und Beteiligung zur Rettung des Klimas beitragen?
    Bitte Termin vormerken.
    Foto: © Stiftung Mitarbeit

  • Akteller Themenschwerpunkt »Bürgerbeteiligung in ländlichen Räumen«

    Um die Zukunft ländlicher Räume positiv zu entwickeln, ist es wichtig, dass die notwendigen Änderungsprozesse von den Bewohner/innen (mit)gestaltet und getragen werden. Doch wie kann das gelingen? Die Beiträge in unserem aktuellen Newsletter geben hierzu Antworten aus verschiedenen Perspektiven.
    © huk / photocase.de

     

  • Finanzierung des Netzwerks Bürgerbeteiligung 2019

    Es fehlen nur noch 1.500 € zur Finanzierung unserer Arbeit im Jahr 2019. Ein herzliches Dankeschön an alle bisherigen Unterstützer/innen – und eine Bitte an alle anderen: Helfen Sie mit Ihrem Förderbeitrag / Ihrer Spende, das Finanzierungsziel von 33.000 € für dieses Jahr zu erreichen.
    Foto: © Stiftung Mitarbeit

  • Netzwerkimpuls zu kommunalen Leitlinien für die Bürgerbeteiligung

    Das Thementeam »Leitlinien für gute Bürgerbeteiligung« hat in den letzten zwei Jahren einen Netzwerkimpuls zur Stärkung der Bürgerbeteiligung durch kommunale Leitlinien entwickelt. Er ist nun fertiggestellt und steht zum Download bereit.

    Foto: © Stiftung Mitarbeit

  • Gründung »Netzwerk Demokratie stärken«

    Am 22. und 23. November 2019 wurde von 40 Demokratie-Initiativen aus ganz Deutschland das »Netzwerk Demokratie stärken« gegründet. Mitglieder des Netzwerks können Initiativen werden, deren Hauptziel es ist, die Demokratie – in ihrem näheren oder weiteren Umfeld – zu stärken.

    Foto: © xxee | REHvolution.de / photocase.de


Anzeigen

Professionelle Anbieter/innen der Bürgerbeteiligung (Logo)

Hier finden Sie Anzeigen von Fachleuten, die Sie bei Ihrem Beteiligungsprojekt professionell unterstützen können.

Das Netzwerk Bürgerbeteiligung soll weiterbestehen! Daher bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

Im NeKoPa-Netzwerk haben sich Verwaltungsmitarbeiter/innen zusammengeschlossen, deren Auftrag es ist, die Bürgerbeteiligung in ihrer Kommune voranzubringen.


Meldungen

Bürgergutachten Europa

29.02.2008 Keine Kommentare

Das Berliner Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung ? nexus hat im Februar in Berlin im Rahmen eines Bürgergutachtens Eckpunkte für ein offenes, ökologisches und soziales Europa vorgelegt. Das Bürgergutachten war Teil der »European Citizens? Consultations (ECC)«, die als europaweite Bürgerbeteiligung durchgeführt wurde. 45 Bürgerinnen und Bürger...mehr



Diskussion des EU-Haushalts

18.01.2008 Keine Kommentare

Wofür gibt die EU ihr Geld aus? Wie wird die EU finanziert? Im Internet bietet die Europäische Kommission den Bürgerinnen und Bürgern bis Mitte April 2008 eine Möglichkeit, eigene Beiträge zu einer Reform des EU-Haushalts einzubringen. 2008/2009 soll der EU-Haushalt in seiner Schwerpunktsetzung überprüft werden. Die Überprüfung selbst wird Gegenstand einer Grundsatzdebatte in...mehr



Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten

18.01.2008 Keine Kommentare

Die Sieger beim bundesweiten Wettbewerb »Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten durch bürgerschaftliches Engagement« der Stiftung Bürger für Bürger stehen fest. Aus 193 Bewerbungen wählte eine prominent besetzte Jury die Landessieger aus den Bundesländern. Die daraus ermittelten Bundessieger sowie die Anerkennungspreise werden im Rahmen der Preisverleihung am...mehr



Treffer 921 bis 923 von 923

Mit großer Zustimmung stellte sich der neu gegründete Netzwerkrat auf dem Netzwerktreffen 2019 vor. Zudem wurde die neue Gremienstruktur Netzwerkrat, Lenkungsgruppe & Sprecher/innen – vorgestellt.

In den regelmäßig erscheinenden Themenschwerpunkten blicken Autor/innen auf unterschiedliche Bereiche der Bürgerbeteiligung.

Was geschieht in Bezug auf Bürgerbeteiligung in Ihrer Kommune oder Region?