Inhalt


Jährlicher Förderbeitrag
Finanzierung des Netzwerks Bürgerbeteiligung

Bonn, Juli 2017

Finanzierung des Netzwerks Bürgerbeteiligung: Inzwischen sind annähernd zwei Drittel des Förderbeitrags für 2017 erreicht.
Weitere Unterstützung ist notwendig.

Die Finanzierungskampagne des Netzwerks Bürgerbeteiligung hat bisher Förderbeiträge und sonstige Einnahmen (u.a. aus Veranstaltungen) in Höhe von 19.971 Euro erbracht (Stand: 30. Juni 2017).  Die Mitglieder der Vorbereitungsgruppe danken allen Unterstützer/innen.

Es fehlen noch 13.029 Euro bis zum Ziel von 33.000 Euro. Wir brauchen noch weitere Förderbeiträge, um die Finanzierung für das Jahr 2017 sicherzustellen.

 

Im August eröffnet das Netzwerk auf seiner Website den Anzeigenbereich »Professionelle Anbieter der Bürgerbeteiligung im Netzwerk Bürgerbeteiligung«. Dienstleister, die als Prozess- und Kommunikationsgestalter von Bürgerbeteiligungsprozessen aktiv sind, können hier eine kostenpflichtige Anzeige mit ihrem Unternehmensprofil schalten. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

Ansprechpartnerinnen:
Corinna Asendorf & Beate Moog
eMail: anzeigen(at)netzwerk-buergerbeteiligung.de
Tel.: (02 28) 6 04 24-27

Spendenkonto

Volksbank Bonn Rhein-Sieg
Stiftung Mitarbeit
BIC:GENODED1BRS
IBAN:DE17 3806 0186 2010 5400 49

Bonn, 12. Dezember 2016

Vielen Dank an alle Förder/innen: Fast die Hälfte ist geschafft!

Im Rahmen unserer Finanzierungskampagne hat die Vorbereitungsgruppe des Netzwerks Bürgerbeteiligung eine zweite Spendenmail an die Netzwerker/innen und Abonnent/innen des eNewsletters gesendet. Der bisherige Spendenbetrag beträgt nun 13.420 Euro (Stand: 12. Dezember 2016). Die Robert Bosch Stiftung, die das Netzwerk Bürgerbeteiligung drei Jahre lang gefördert hat, unterstützt das Netzwerk dabei mit 5.000 Euro.

Die Mitglieder der Vorbereitungsgruppe danken allen Unterstützer/innen! Ihr Beitrag ist ein Signal der Ermutigung für die weitere Arbeit.

Aber: Es fehlen noch 19.580 Euro bis zum Spendenziel von 33.000 Euro für das Jahr 2017. Wir brauchen noch weitere Förderbeiträge, um die Finanzierung sicherzustellen.

Von verschiedenen Kommunen haben wir Rückmeldungen erhalten, dass es für kommunale Mitglieder des Netzwerks schwierig ist, freiwillige Spendenbeiträge zu leisten. Die kommunale Spendenpraxis ist in der Regel stark formalisiert. Es braucht für Kommunen und staatliche Organisationen andere Wege, das Netzwerk dauerhaft zu unterstützen. Die Vorbereitungsgruppe arbeitet an einem Vorschlag, der eine regelmäßige Unterstützung des Netzwerks möglich macht.

Berlin, 7. September 2016

Betr.: Bitte um Unterstützung

Liebe Netzwerkerinnen und Netzwerker,

Sie engagieren sich mit mehr als 600 Menschen aus Politik, Verwaltung, Bürgergesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft im Netzwerk Bürgerbeteiligung. Wie Sie vielleicht wissen, ist die notwendige Infrastruktur unseres Netzwerks drei Jahre lang von der Robert Bosch Stiftung gefördert worden. Diese Förderung ist nun beendet. Das Netzwerk Bürgerbeteiligung aber soll weiterbestehen! Daher bitten wir Sie um Ihre finanzielle Unterstützung.

Denn viel steht auf dem Spiel. Antidemokratische Strömungen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen, demokratische Institutionen werden abgewertet und ganze Bevölkerungsgruppen ausgegrenzt. Es braucht starke Signale aus der Zivilgesellschaft, es braucht Menschen, die sich diesen Angriffen entgegenstellen. Auch wir als Demokratie-Netzwerk sind gefordert, die Angriffe abzuwehren. Wir sind gefordert, mit unseren Initiativen ein Gegengewicht gegen demokratiefeindliche Haltungen zu bilden. Schließlich geht es um mehr und nicht um weniger Demokratie!

Wir haben mit dem Netzwerk Bürgerbeteiligung bereits eine Erfolgsgeschichte geschrieben: Die von uns entwickelten Qualitätskriterien Bürgerbeteiligung sind bundesweit zur Orientierungshilfe und zum Maßstab für jede qualitativ gute Bürgerbeteiligung geworden. Mit unserer demokratiepolitischen Agenda haben wir uns als Netzwerk im politischen Raum profiliert. Uns eint die Vision einer starken partizipativen Demokratie, in der alle Menschen in Deutschland die gesellschaftliche Zukunft mitgestalten können.

Das Netzwerkmanagement, angesiedelt bei der Stiftung Mitarbeit, leistet mit Ihnen und den Netzwerker/innen wichtige Beiträge zur Stärkung der Demokratie. Mit dem Netzwerk ist ein in Deutschland einzigartiger Informationspool gewachsen, der Kompetenzen, Wissen und Praxiserfahrungen bündelt. Sicher waren die Inhalte oder Kontakte auch für Sie bereits nutzbringend.

Um dieses Angebot – vom Newsletter bis zu den Netzwerktreffen, vom Internetportal bis zur persönlichen Beratung – aufrechterhalten zu können, brauchen wir zur Zeit 47.000 Euro im Jahr. Die Stiftung Mitarbeit stellt 11.000 Euro aus Eigenmitteln zur Verfügung. Das jährliche Netzwerktreffen erbringt weitere 3.000 Euro. 33.000 Euro im Jahr müssen deshalb zusätzlich aufgebracht werden.

Wir bitten Sie, das Netzwerk mit einem jährlichen Förderbeitrag zu stärken. Die Unterstützer/innen erhalten zum Jahresende eine Spendenbescheinigung, ihre Namen möchten wir auf der Website des Netzwerks veröffentlichen. Wenn sich jedes Netzwerkmitglied mit dem gleichen Einsatz beteiligen könnte, beliefe sich der jährliche Förderbeitrag auf rund 60 Euro. Auch einmalige Spenden sind willkommen. Bitte beteiligen Sie sich nach Maßgabe Ihrer Möglichkeiten.

Das Netzwerk braucht Ihre Unterstützung. Ideell und jetzt auch finanziell. Sind Sie dabei?

Bis Ende 2016 brauchen wir die Gewissheit, dass die Finanzierung für das nächste Jahr steht.

Mit besten Grüßen
im Namen aller Mitglieder der Vorbereitungsgruppe

 

Prof. Dr. Roland Roth
Hochschule Magdeburg-Stendal

 

Die weiteren Mitglieder der Vorbereitungsgruppe sind: Henning Banthien, Geschäftsführender Gesellschafter IFOK GmbH, Berlin · Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel, nexus Institut, Berlin & Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Zentrum Technik und Gesellschaft, TU Berlin · Rixa Gohde-Ahrens, Quartiersentwicklerin, Lawaetz-Stiftung, Hamburg · Prof. Dr. Helmut Klages, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer · PD Dr. Ansgar Klein, Geschäftsführer Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Berlin · Claudine Nierth, Vorstandssprecherin Mehr Demokratie e.V., Berlin · Dr. Sabina Schoefer, Direktorin Bremer Volkshochschule · Joachim Scholz, Oberbürgermeister Neckarsulm · Hanns-Jörg Sippel, Vorstandsvorsitzender Stiftung Mitarbeit, Bonn

Netzwerk Bürgerbeteiligung · c/o Stiftung Mitarbeit · Ellerstr. 67 · 53119 Bonn
E-Mail: info(at)netzwerk-buergerbeteiligung.de · Telefon: (02 28) 6 04 24-0